Autoteilen (Carsharing) – auch eine Möglichkeit für unsere Region?!

 

Carsharing ist zur Zeit in aller Munde – zumindest in den Großstädten. Dort bieten große Automobilkonzerne aber auch kleinere, eher inhaltlich geprägte Gesellschaften, wie Stattauto, eine inzwischen große Zahl von Kraftfahrzeugen zur Nutzung an. Daneben wächst auch das private Carsharing durch Organisationen wie Tamycar oder Autonetzer.
In unserer Region bekommt man insgesamt wenig davon mit. Die privat eingestellten Fahrzeuge kann man fast an einer Hand abzählen.
Dabei hat Carsharing viele Vorteile. Das Auto ist in der meisten Zeit ein Stehzeug und kein Fahrzeug. Würde es von mehreren Personen genutzt, könnte sich das deutlich ändern. Das hätte finanzielle und ökologische Vorteile: Der Ausleiher müsste nur noch für den tatsächlichen Gebrauch zahlen und der Verleiher minimiert seine Kosten. Die Zahl der Fahrzeuge dürfte deutlich zurückgehen, was Material- und Energieersparnis bedeutet und zudem weniger benötigte Parkflächen zur Folge hat.
Wer Erfahrungen mit Carsharing hat oder bei der Umsetzung der Idee mitmachen möchte, sollte seinen Kommentar zum Artikel einstellen! So wächst die Chance, auch in unserer Region das Carsharing voranzubringen.


Jobst Flörkemeier
Über den Autor Jobst Flörkemeier
Ich bin ein parteipolitisch unabhängiger Mensch, der das Motto "Global denken, lokal handeln" für sehr hilfreich hält. Ich bin der Überzeugung, dass wir nur durch einen Lebensstil, der attraktiv und gleichzeitig zukunftsfähig ist, eine Welt schaffen können, die für alle Menschen lebenswert ist.


Teilen!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneFlattr the authorPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.