BUND Lippe erhält Unterstützung aus Schleswig-Holstein für seine Aktivitäten

Foto: BUND Lippe - Karin und Meinolf Hammerschmidt
Foto: BUND Lippe – Karin und Meinolf Hammerschmidt

Im vergangenen Jahr besuchten Mitglieder der Kreisgruppe Lippe im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland das Pomarium Anglicum in Winderatt in Schleswig-Holstein. Dies ist ein Obstmuseum, das in seiner Art einzig ist. In über 30 Jahren haben in Privatinitiative Karin und Meinolf Hammerschmidt hier alte Obstsorten zusammen getragen, u.a. mehr als 700 alte Apfelsorten um das GEN-Potential zu erhalten. Im Museum sind klassische Themengärten wie Klostergarten, Burggarten, Barockgarten und Bauerngarten angelegt worden in denen über die Historie von Obstgärten informiert wird. Aufgrund der Projekte des BUND Lemgo mit der Obstsortendatenbank, zu den Apfelstiegen und zum Thema Apfelallergie gibt es seit Jahren einen regen Austausch von Informationen.

In den Gesprächen haben neben der Diskussion um den Erhalt der alten Obstsorten Themen des Natur- und Umweltschutzes eine besondere Bedeutung. Hier war es für Karin und Meinolf Hammerschmidt völlig unverständlich, dass der BUND in NRW mit etwa 27.000 Mitgliedern im Vergleich zum kleineren Bayern mit über 200.000 Mitgliedern einen so geringen Stellenwert hat. Karin Hammerschmidt: „Angesichts von Problemen wie der Verbreitung von antibiotikaresistenten Keimen durch Massentierhaltung, der zunehmenden Naturkatastrophen durch den Klimawandel, Geheimverhandlungen zu einem Freihandelsabkommen und der Gefahr der Verminderung von Umweltstandards in Europa, dem Thema Glyphosat muss man doch als Eltern und Großeltern sich um die Zukunft von Kindern und Enkelkindern Sorgen machen und etwas tun“. Aus den Überlegungen heraus ist die Idee entstanden zum 40jährigen bestehen des BUND NRW im Kreis Lippe eine besondere Mitgliederwerbeaktion zu starten. Karin und Meinolf Hammerschmidt spenden für eine Verlosung unter den Neumitgliedern aus Lippe im Jahr 2016 einen Aufenthalt in ihrer Ferienwohnung für 4 Tage für bis zu 4 Personen. Zur Mitgliederwerbeaktion gibt es inzwischen weitere Sachspenden, die der BUND Lippe nun unter den Neumitgliedern verlosen wird. Willi Hennebrüder vom BUND Lippe freut sich über die Spende und hofft, dass möglichst viele Bürger auch einmal das Museum in Schleswig-Holstein besuchen werden. Dies wird auch mit Hilfe aus Lippe um Dokumente zur Historie des Obstbaues und alten Arbeitsgeräten rund um das Thema Ernte und Verarbeitung ergänzt. Informationen zum BUND Lippe und zum Obstmuseum können angefordert werden per Email unter post [at] bund-lippe.de oder schriftlich bei BUND Lippe, Liebigstr. 92a, 32657 Lemgo.


Über den Autor Gast Autor
Dies ist ein hierwech Gastbeitrag.
Verfasser dieses Beitrags: Willi Hennebrüder, BUND Lippe


Teilen!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneFlattr the authorPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.