Regio Day, Samstag, 1. Oktober

Unser Ziel

RDlogo_800

Was wollen wir?

Dass sich möglichst viele Menschen der Vielfalt unserer heimischen Produkte wieder bewusst werden. Die einfache Botschaft: Heimische Produkte sind gut für die Umwelt, die Region, für die Erzeuger, die Verarbeiter, den Handel und natürlich auch diejenigen, die unsere regionalen Produkte verzehren. Wir wollen Sie motivieren, mit Aktionen bei der Bewerbung des Regio Day mitzumachen. Und nicht nur Sie, sondern auch Ihre Mitglieder, Filialen oder Außenstellen. Egal ob Sie Landwirt, Obstbauer, Winzer, Bäcker, Metzger, ein Handelshaus oder ein sonstiges Unternehmen sind, das mit Lebensmitteln in Verbindung steht. Und das sind verdammt viele.

Der Regio Day findet statt am Samstag, dem 1. Oktober 2016

Wer sind wir?

Nicht erschrecken: Wir sind so eine Art NGO. Eine NGO für heimische Lebensmittel. Aber anders als andere NGO´s wollen wir positive Botschaften unters Volk bringen. Wir sind eine kunterbunte Truppe, also „Aktivisten“  aus Deutschland, Österreich und Südtirol. Was uns verbindet, ist die Liebe zur Region. Wir haben Bauernhöfe mit Ackerbau und Viehzucht, Wein- und Obstbau oder verarbeiten Produkte, die aus der Region stammen, zu hochwertigen Lebensmitteln. Diese Aktion, diese Kampagne machen wir aus Überzeugung, wir sind kein Verein und auch nicht organisiert. Die Idee verbindet uns. Und einen Kassenwart haben wir auch nicht, weil wir alles selbst finanziert haben.

Was müssen Sie tun?

Sie, bzw. ihre Mitglieder oder Filialen melden sich an. Wie das geht, erfahren Sie auf der Seite „Mitmachen“. Sie erhalten dann Zugang zu Logos und Flyern, die Sie zur eigenen Verwendung herunterladen. Gleichzeitig erfolgt eine Eintragung in eine Karte. So können alle Nutzer schnell erkennen, wer was wann und wo veranstaltet oder anbietet. Ideen, was Sie an Aktionen veranstalten können, finden Sie hier

Was bringt das?

Wir wollen das Vertrauen in unsere heimischen Lebensmittel stärken. Der Regio Day soll der Treffpunkt für alle in der Kette von der Herstellung bis zum Verzehr werden. Natürlich dient er auch als Werbung für die heimische Landwirtschaft, das heimische Gewerbe und den eigenen Betrieb. Wir wollen mit dieser Kampagne eine große Aufmerksamkeit erreichen. Je mehr mitmachen umso eher wird uns das gelingen. Wir sind zuversichtlich, dass eigentlich alle diese gute Idee unterstützen (müssten).

Warum machen wir das?

Fertiggerichte aus der Tiefkühltheke, Suppen aus der Tüte und Einheitsbrei aus der Dose sind nicht unser Ding. Wir haben in unseren Regionen so viele ursprüngliche Produkte, die es lohnen, dass man darauf aufmerksam macht. Heimische Lebensmittel sind die, die vor der Haustür wachsen. Das kann man näher oder weiter definieren, aber Mango und Ananas gehören eher nicht dazu. Sie verstehen schon, was wir meinen: Nähe schafft Vertrauen.

Für Konsumenten: Wo finden Sie heimische Lebensmittel?

Die ursprünglichsten Lebensmittel finden Sie am Ort des Ursprungs, beim Bauern. Dort können Sie ihn nach der Herstellung fragen und sich ein Bild von seiner Produktionsweise machen. Sie können aber auch zum Wochenmarkt gehen, wenn das näher ist. Oder gehen Sie zum Handwerks-Metzger oder Handwerks-Bäcker Ihres Vertrauens, auch der bietet heimische Lebensmittel „mit Erklärung“ an. Und die Rohstoffe dazu kommen aus der Region, aus Ihrer Heimat.

Auch der Supermarkt bietet regionale Produkte an. Falls es nicht drauf steht: Fragen Sie den Marktleiter, woher die Produkte kommen.

Mitmachen ist einfach

Wir haben Sie inspiriert? Sie wollen am  Regio Day mitmachen? Prima, dann melden Sie sich bei uns. Teilen Sie uns mit was Sie machen, was Sie anbieten. Das geht ganz einfach, wenn Sie direkt Ihre Aktivität in das Regio-Day Verzeichnis eintragen. Sollte Ihnen das zu kompliziert sein, dann können Sie die Daten auch über das Kontaktformular an uns senden. Sie erreichen uns unter http://www.regioday.com/.

 

 


Teilen!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneFlattr the authorPrint this page

Ein Gedanke zu „Regio Day, Samstag, 1. Oktober“

  1. Ich möchte zu bedenken geben, dass es in NRW auch die Regionalbewegung gibt, die traditionell im Herbst einen Tag der Regionen veranstaltet, an dem sich Erzeuger mit ähnlichen Zielen wie oben beschrieben beteiligen. Dieses Jahr liegt der Tag der Regionen zwischen dem 23.9. und dem 9.10., der Kerntag ist der 2.10., also auch an Erntedank. Die verschiedenen Akteure sollten sich zusammentun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.