Ernährung regional und saisonal

Immer mehr Verbraucher greifen zu regionalen und saisonalen Produkten. Vieles spricht dafür:

Regionale Ernährung ist gesund
Bad Salzuflen 012Ernährungsfachleute haben herausgefunden, dass das Immunsystem von einer jahreszeitlichen Ernährung profitiert.

Beste Inhaltsstoffe
Die reife Ernte ist die beste. Nur bei voller Reife erhält man den vollen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffe und Spurenelementen, an Aroma und Geschmack.
Da das Gemüse und Obst direkt vom Erzeuger auf den Markt oder in das Geschäft gelangt, ohne vorher weite Transportwege oder Zwischenlagerungen „erdulden“ zu müssen, ist die Frische beinahe garantiert. Die Gefahr des Verlustes wichtiger Inhaltsstoffe, Austrocknen, Befall mit Bakterien und Schimmelpilzen usw. wird minimiert.

Natürliche Vielfalt
Der gewohnte Speiseplan wird plötzlich durch viele leckere Gerichte ergänzt, wenn wir uns darauf besinnen, was die Natur uns gerade aktuell – hier und jetzt – schenkt. Durch eine saisonal geprägte Küche werden längst vergessene Sorten wiederentdeckt: Mangold, Steckrüben, Rote Bete oder Pastinaken sind wirklich köstlich!

Kleines Geld
Saisonware ist preiswert! Sie ist gerade im Überfluss vorhanden. Sie muss auch nicht von weit her mit hohen Kosten transportiert werden. Darum einfach beherzt zugreifen, einfrieren, einkochen, Marmelade und Chutneys herstellen – und dann in den anderen Jahreszeiten weiter genießen.

Ökologisch
Erdbeeren im Winter, exotische Obst- und Gemüsesorten – sie alle müssen mit Flugzeugen von weit her zu uns gebracht werden. Das verursacht einen hohen Treibstoffverbrauch. Außerdem werden die Waren in Kartons und Folien verpackt, die uns einen unnötigen Müllberg bescheren. Saisonware hingegen gibt es lose auf dem Markt oder beim Bauern. Diese Ware können Sie im wahrsten Wortsinne „begreifen“, das geht bei verpackter Ware nicht.

Bio-Ware
Bio-Ware ist heute nicht mehr so teuer wie noch vor einigen Jahren. Wer die Möglichkeit hat, sich eine „Öko-Kiste“ liefern zu lassen, wird mit Saisonware rund um’s Jahr versorgt und wird staunen, welche Produkte plötzlich in der eigenen Küche landen.
„Bio“ heißt nicht unbedingt mehr Vitamine und Mineralstoffe, aber diese Produkte weisen weniger Schadstoffe auf und sind garantiert nicht genmanipuliert oder bestrahlt.

Also verfahren wir doch einfach nach dem Motto:

Die Küche regional betrachtet,
wird manchmal nicht so sehr beachtet …
Doch warum nur nach „Sternen“ greifen,

 wenn’s Gutes gibt aus der Region.
Es lohnt sich auch in diesen Zeiten,
durchaus ein Sinn für Tradition.“

Auszug aus dem Gedicht „Regionalverzehr“ von Frank Reineke,
einem Laiendichter aus Detmold.

 


Über den Autor Eva-Teresa Stoppel
Als zertifizierte Ernährungsberaterin und Wechseljahreberaterin lege ich mein Augenmerk auf gesunde und genussvolle Ernährung in allen Lebensphasen. Mit einer Lebensmittelauswahl, die soweit wie möglich regional und saisonal geprägt ist, lässt sich dies vorzüglich umsetzen.


Teilen!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneFlattr the authorPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.