Vogel-TV neu im Angebot beim BUND Kreisverband Lippe

Foto: BUND Lemgo - Willi Hennebrüder und Thorsten Krol (von links) mit Großraumnistkasten mit Kamera
Foto: BUND Lemgo – Willi Hennebrüder und Thorsten Krol (von links) mit Großraumnistkasten mit Kamera

Um insbesondere Kindern aber auch Naturfreunden die Vogelwelt etwas näher zu bringen hat die Kreisgruppe Lippe im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland den selbst konzipierten Großraumnistkasten nun mit einer Kamera ausgestattet. Bilder aus dem Nistkasten können so direkt auf einen Fernseher oder Computer übertragen werden. Gebaut wird der Nistkasten von Thorsten Krol aus Bad Salzuflen, der eine kleine Manufaktur für Naturschutzprodukte betreibt.

Beim Nistkasten kann man miterleben wie ein Vogelnest gebaut wird, die Eier gelegt und bebrütet werden, die Vögel schlüpfen, von ihren Eltern gefüttert werden und irgendwann ausfliegen.

Willi Hennebrüder vom BUND Lippe erläutert dabei auch die Besonderheiten des Großraumnistkastens. Dieses Konzept geht auf einen Zufall zurück. Willi Hennebrüder: „Von einer Deckenvertäfelung waren einst kurze, etwa 30 cm lange Bretter übrig geblieben und ich habe daraus einen Nistkasten gebastelt. Bei der Prüfung, ob der Nistkasten denn auch angenommen wurde habe ich entdeckt, dass die Nestmulde ganz zum Schluss angelegt wurde und da war mir sofort klar, dass dies zum Schutz vor Feinden wie Eichhörnchen oder Katze geschieht und diese nicht an die Jungvögel oder die Eier gelangen können. So ist die Idee geboren eine neue Form eines Nistkastens zu konzipieren.“ Der Kasten ist zudem so groß, dass der Nachwuchs schon im Kasten seine Flügel kräftigen kann und beim Ausfliegen nicht gleich auf die Erde fällt wo ihn z.B. Katzen sofort fangen. Oft sind es aber kleine Details, die nach Aussage von Willi Hennebrüder einen guten Nistkasten ausmachen. Die meisten Einfluglöcher von angebotenen Nistkästen haben scharfe Kanten. Da picken die Vögel tagelang um den Rand etwas abzurunden und nicht weil das Einflugloch zu klein ist. Scharfe Kanten verletzen beim Ein- und Ausfliegen die Federn und wenn den Vögeln die Abrundung nicht gelingt suchen sie sich eine Alternative Unterkunft. Auch sollte ein neuer Nistkasten rechtzeitig im Frühjahr angebracht werden und stets mit dem Einflugloch in Richtung Ost bzw. Süd-Ost aufgehängt werden und es sollten auch keine Äste den Anflug erschweren.  Willi Hennebrüder: „Einfach die Natur beobachten und ein bisschen mitdenken. Wer möchte schon in einer Wohnung leben bei der ständig der Wind hereinweht.“ Der Nistkasten kostet 87,50 € zuzüglich 6 € Versand. Wer einen Nistkasten mit Kamerafunktion erwerben möchten kann dies per Email tun, post [at] bund-lippe.de. Weitere Informationen dazu gibt es unter http://www.bund-lemgo.de/bund-nistkasten.html

Fotos: BUND Lemgo


Über den Autor Gast Autor
Dies ist ein hierwech Gastbeitrag.
Verfasser dieses Beitrags: Willi Hennebrüder, BUND Lemgo


Teilen!
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someoneFlattr the authorPrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.